Anselm Lichtschwinge

Ordensprimarch

Anselm Lichtschwinge steht als Ordensprimarch unumstritten an der Spitze der Sturmbringer. Er hat sich ganz dem Dienste an Land und Glauben verschrieben und leitet als Teil des Heiligen Dreigestirns an der Seite von Achela Schwarzauge und Rouven Nebelmoor die Geschicke des Ekurischen Reiches. Jeden Morgen nimmt der breitschultrige Hüne am Dreieckstisch Platz, um sich erneut seiner gewaltigen Verantwortung zu stellen. Die schulterlangen schwarzen Haare und die kantigen Gesichtszüge, die lediglich von einem kurzen Bart etwas verdeckt werden, geben dem charismatischen Ordensprimarchen ein wildes und verwegenes Aussehen. Im persönlichen Gespräch tritt Anselm äußerst diszipliniert und sachlich auf, wer ihm in der Schlacht jedoch in die eisblauen Augen blickt erkennt dort nur noch den tosenden unerbittlichen Sturm des Landes, der zu einem Teil seiner selbst geworden zu sein scheint. Stets in seiner Nähe verweilt Barthak, ein mächtiger Sturmfalke, der Anselm aus freien Stücken folgt und sich häufig auf seiner behandschuhten Faust niederlässt. Anselm Lichtschwinge führt mit dem schwarzen Schwert Rabenklinge eines der bedeutendsten Artefakte des Ordens. Die Klinge wird in ferner Zukunft einmal an seinen Nachfolger übergehen.
Geboren wurde Anselm als Sohn von Jesper Rabenmond, einem verdienten Offizier der Eisernen Faust, und einer seiner ekurischen Sklavinnen namens Irena Lichtschwinge. Aus Angst Jesper könne ihr und ihrem Kind etwas antun, versuchte die junge Frau ihre Schwangerschaft geheim zu halten. Erst als die veränderten Umstände für jedermann sichtbar zu werden drohten floh sie dank der Hilfe einer von den Rebellen in das Anwesen des Offiziers eingeschleusten Spionin des Nachts vom Gut des Offiziers. Unterschlupf fand sie bei einigen Anhängern des Schwingenglaubens im Untergrund der nahen Stadt Wolkenthron. Hier erblickte Anselm schließlich das Licht der Welt. Der Junge wurde von der kleinen eingeschworenen Gemeinschaft aufgezogen und kam daher sehr früh mit den Lehren der Schwinge in Berührung. An den Lagerfeuern lauschte Anselm den alten Legenden und verbrachte viel Zeit mit der Priesterin, die ihn in die alten Lehren einwies. Schnell übernahm der Junge erste Botengänge für den Untergrund und lernte bald, was es hieß um sein Leben fürchten zu müssen. Als er 14 Jahre alt war wurde die kleine Rebellengruppe durch Verrat entdeckt. Anselm, der gerade von einem Botengang zurückkehrte, musste aus einem Versteck heraus mit ansehen, wie die Häscher des Despoten niemanden am Leben ließen. Unter Tränen schwor der Junge sich damals, dass diese grausame Tat nicht ungesühnt bleiben sollte und floh hinaus in die Weiten des Landes. Was dort genau geschah ist nur dem inneren Zirkel der Sturmbringer sowie einigen wenigen Priestern bekannt. Um die Abenteuer des Jungen ranken sich heute noch zahlreiche Legenden und Geschichten, die sich Soldaten und Hirten häufig an den nächtlichen Wachfeuern erzählen.
Erst nach drei Jahren kehrte der nun zum Mann gereifte Anselm, in Begleitung eines Sturmfalken und in Besitz einer rabenschwarzen Klinge, nach Wolkenthron zurück. Er begann die verstreuten Anhänger der Schwinge um sich zu scharen und errichtete mit Hilfe von Achela Schwarzauge über viele Jahre hinweg ein ansatzweise koordiniertes landesweites Rebellennetzwerk. In der Nacht des Sturmes führte er die Anhänger der Schwinge in die Schlacht und brachte dem Land somit die lang ersehnte Freiheit.
Nach dem Sieg über den Despoten wurde Anselm von dem neu gegründeten Veteranenrat damit betraut, das Land als Vertreter des Ordens wieder aufzubauen und zu neuer Größe zu führen.

Übersicht: Bedeutende Persönlichkeiten

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close